Laser Bleaching

Während die Home-Bleaching Methode durch den Patienten oft als ein mühseliges Unterfangen wahrgenommen wird und nur ein begrenztes Endergebnis erzielt, eignet sich diese Methode besonders gut zur Wiederholung. Auch wird meistens eine Erhaltungstherapie durchgeführt, um eine erfolgreiche Bleichwirkung zu gewährleisten. Im Gegensatz dazu ist das thermisch optimierte Bleaching-Verfahren mit Hilfe von Lasern und aufeinander abgestimmten Materialsets hoch wirksam. Der Patient hat sofort sichtbare Erfolge und einen lang anhaltenden Zahnweiß-Effekt. Das Laser-Bleaching ist schneller und einfacher, weil mehr Mittel eingesetzt werden werden. Zudem kann der Laser die Wirkung der Bleichmittel erhöhen, was ein positiver Nebeneffekt ist. Das Bleaching mit Hilfe des Lasers wird schnell durchgeführt, in der Regel in nur einer einzigen Sitzung von ca. einer bis anderthalb Stunden, oder bis die Zähne des Patienten die gewünschte Helligkeit erreicht haben.

Vorgehensweise

Das Laser-Bleaching ist ein Verfahren, welches nur in einer zahnärztlichen Praxis ausgeübt werden kanns. Auch hier wird zuerst eine durchsichtige Gel-Schicht auf die Zähne aufgetragen, diese wird dann mit einem Laser “bestrahlt”. Das Wirksamkeit dieses Verfahres ist klinisch erprobt und sehr sicher. Während der Behandlund dringen die Gel-Kristalle durch die Laser-Energie in den Zahn ein, die Zahnsubstanz beginnt von innen zu strahlen. Wie lange dieser Prozess dauert, hängt davon ab, in wie viele Schritten die Zähne aufgehellt werden müssen. Aber meistens kann man schon nach nur einer Laserbehandlung mit einem strahlenden Lächeln die Praxis des Zahnarztes verlassen.

Laser Bleaching Kosten

Die schnellste und modernste Methode derzeit ist das Laser-Bleaching. Zu diesem Zweck wird eine Laser-Lichtquelle auf ein angewendetes Bleichmittel gestrahlt, der gesamte Prozess dauert nur etwa eine Minute. Der Vorgang sollte innerhalb von zwei Wochen dann noch einmal wiederholt werden, um das gewünschte Aufhellungsergebnis zu erzielen. Das Laser-Bleaching ist auch mit Abstand die teuerste Version der Aufhellung und kann Kosten bis zu € 700 verursachen.

Wirkstoffe

Die wirksamste Substanz für das Bleichen von Zähnen ist das seit langem verwendete Wasserstoffperoxid (H2O2). Das Molekül ist so klein, dass es leicht in die tieferen Schichten des Zahnes eindringen kann. Durch die Bildung von freien Sauerstoff-Radikalen oxidiert es anderen Farbstoffe, wie z.B. die Pigmente des Zahns. Farbstoffe, die auch als Chromophore bekannt sind, können eine große Zahl von Doppelbindungen eingehen und erreichen so eine färbende Wirkung der Zahnpigmente. Durch die Zugabe von Sauerstoff an die Doppelbindungen wird der Farbstoff in kleinere Moleküle aufgespalten. Das Licht kann dann ungehindert passieren, die blendend weißen Zähne sind wieder optisch hergestellt. Das ebenso beliebte Carbamidperoxid zur Zahnaufhellung ist absolut identisch in chemischer Hinsicht, denn es ist nur eine Vorstufe von H2O2. Es zerfällt erst nach einiger Zeit in Harnstoff sowie den eigentlichen Wirkstoff und reagiert damit weniger aggressiv. Damit steht es über einen längeren Zeitraum der Anwendung zur Verfügung. Für die Verwendung von Carbamidperoxid gilt die Faustregel, dass das resultierende H2O2 nur ein Drittel der ursprünglichen Konzentration erreicht.

Mehr Informationen rund um Weisse Zähne finden sie auch hier auf den Folgenden Seiten